Job-Start virtuell – check! Nur wann kommt der Kuchen?

Onboarding in Zeiten von Corona: Wie holt man neue Kollegen ins Boot, wenn keiner im Boot ist und man keinen treffen darf? Rein Virtuell. Dass das nicht nur reibungslos, sondern auch mit Human Touch prima funktioniert, haben Steffi Vielmuth und Johanna Riester aus dem Personal Marketing gezeigt. Einzig der Einstandskuchen muss warten.

Johanna Riester hat gerade bei der Generali als Werkstudentin am Münchner Standort angeheuert. Eigentlich hatte sie mit einem Praktikum und für ihre Abschlussarbeit ganz andere Pläne. Doch dann kam Corona. „Auf einmal war alles gestrichen. Kein Job, keine Masterarbeit und die große Frage, wie es jetzt weiter gehen soll.“ Aber dann hat sie die Ausschreibung bei der Generali im HR-Bereich entdeckt und zwei Tage später hatte sie eine Einladung zum Telefoninterview…

Wie ist der Bewerbungsprozess abgelaufen?
Schon beim Telefoninterview war die Atmosphäre sehr freundlich und entspannt. Mich hat überrascht, dass die beiden Damen vom Karriere-Team so viel Wert auch auf Persönliches gelegt und mir schon sehr detailliert erklärt haben, was mich da erwarten würde. Nach 2 Tagen hätte ich Bescheid bekommen sollen, ob ich die Stelle bekomme. Aber schon ein paar Stunden später meldete sich Steffi Vielmuth bei mir. Wenn ich möchte, könnte ich direkt anfangen! Und nun bin ich im Team 🙂

Wie war das Onboarden, so ganz ohne Büro?
Schnell und smooth. Eine Woche nach meiner Zusage habe ich meinen Vertrag unterschrieben – ohne jemanden „richtig“ gesehen zu haben. 3 Wochen nachdem ich meine Bewerbung abgeschickt hatte, ging es dann richtig los. Ungelogen, das war für mich bisher der mit Abstand entspannteste erste Arbeitstag. Okay, so extrem viele hatte ich noch nicht ;-), aber genug, um die Unterschiede zu sehen!

Wie war der Start?
Diese ganzen Fragen – Was ziehe ich an? Wo sind die Toiletten? Wo gibt es den guten Kaffee? – all das blieb aus. Stattdessen saß ich um 9 Uhr an meinem Esstisch und wartete auf Steffis Anruf. Schritt für Schritt lernte ich erstmal alle aus dem Team kennen –  per Videochat über Skype. Das war irgendwie schön zu sehen, die neuen Kolleginnen und Kollegen ganz entspannt in ihrer Home Zone. 

Wie lief das mit der technischen Ausstattung –  Mail-Account, Zugang zum Firmen-Netz & Co?
Mit dem Computer hat das super gut geklappt. Ich mache derzeit alles über meinen privaten Laptop und habe alle Login-Daten auf meine private Mail-Adresse bekommen. An der einen Stelle hat es mal kurz gehakt, aber da konnten mir die Kollegen vom technischen Support sofort helfen. Jetzt funktioniert alles reibungslos und ich habe sogar meine Firmen-Festnetznummer, auf der ich über Jabber an meinem Computer zu erreichen bin. Und das alles, ohne auch nur einmal vor Ort gewesen zu sein!

Und Dein Fazit nach den ersten Tagen?
Ich bin wirklich begeistert. Ich hätte nie gedacht, dass ich so schnell ein Teil der Generali werden würde und habe mich auch schon ganz gut eingenistet. Auch wenn ich meine Kolleginnen und Kollegen bisher nur über Skype gesehen habe, fühle ich mich total willkommen und als Teil des Teams. Jetzt freue ich mich auf jeden Fall darauf, meine ersten Aufgaben zu bearbeiten und hoffe, dass ich das Generali Gebäude nun bald auch mal von innen sehe.

Das hoffen wir auch und wünschen einen guten Start!