Läuft bei mir!

Wenn die Work-Sports-Balance stimmt, klappt’s auch mit dem langen Atem. Zu mehr Biss beim Generali Bootcamp, dem Wirtschafts AIS.

Der Internal Auditor Philip Helikum hat bei der Generali nicht nur sein ausbildungsintegriertes Studium (AIS) der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften erfolgreich absolviert und führt heute Revisionsprüfungen im internationalen Kontext für Kapitalanlagen durch, sondern hat beim Löwen auch seine Liebe zum Laufen entdeckt.

Wie genau sieht das WOW, das AIS Wirtschafts- und Organisationswissenschaften, aus?
Insgesamt habe ich fünf Jahre an der Universität der Bundeswehr bei München studiert. In den ersten drei Jahren habe ich meinen Bachelor gemacht und auch meine Bachelorarbeit mit Unterstützung der Generali geschrieben. Danach habe ich meinen Master mit Schwerpunkt Controlling, Finanzen und Risikomanagement absolviert. Für den Master hat mich die Generali während des Semesters freigestellt, so dass ich mich voll und ganz auf meinen Abschluss konzentrieren konnte. Das hat sich gelohnt. Nach meinem Abschluss habe ich von der Generali ein Übernahmeangebot bekommen und arbeite nun seit fast drei Jahren in der Konzernrevision. Während meines AIS habe ich das Unternehmen sozusagen von der Pieke auf kennengelernt und mir ein ordentliches Netzwerk aufgebaut. Davon profitiere ich natürlich heute in meinem Job.

Deine Highlights im Studium?
Mein Aufenthalt im Generali Headquarter in Mailand. Zwischen Bachelor und Master durfte ich für drei Monate in der Konzernzentrale an der aktuellen Strategie der Generali mitarbeiten. Das war extrem spannend. Nicht nur mit Blick auf die Strategie, sondern auch, mal so richtig über den eigenen Tellerrand zu schauen. Die Generali ist ein internationaler Konzern. Und im Headquarter zu arbeiten, bedeutete für mich, nicht nur in einem anderen Land zu arbeiten, sondern über die Arbeit viele Menschen aus anderen Ländern kennenzulernen. Das war eine wirklich tolle Erfahrung!

Was hast Du für Dich aus Deinem AIS mitgenommen?
Gut zu jonglieren, auf Menschen zugehen und mich schnell in neue Themenfelder einarbeiten. Beim WOW durchläufst Du viele verschiedene Abteilungen, in denen ganz unterschiedliche Themen und Menschen auf Dich warten. In den etwas anstrengenderen Phasen in der Uni und im Büro habe ich gelernt, meine Zeit zu managen, Prioritäten zu setzen und einfach mal die Zähne zusammenzubeißen. Was mich dann im Nachhinein immer stolz macht.

Heute arbeitest Du im Financial Audit. Was genau machst Du da?
Im Financial Audit führen wir Revisionsprüfungen im Kapitalanlagebereich durch. Dabei ist es unsere Aufgabe sicherzustellen, dass das Geld unserer Kunden richtig und sicher investiert wird – also im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und entsprechend der Unternehmensethik, nachhaltig.

Was gefällt Dir besonders in Deinem Job?
Ganz klar das Internationale und die Abwechslung! Mein Englisch ist jetzt richtig gut geworden. Wir arbeiten regelmäßig mit Teams aus diversen Generali Ländern und anderer Standorte in Deutschland zusammen. Somit bin ich auch schon gut in Europa rumgekommen.

Heute ist Dein Ausgleich Laufen. Wie kam es dazu?
Laufen ist bei der Generali so was wie Volkssport. Letztes Jahr haben mich Kollegen für die Staffel beim Köln Marathon verhaftet. Da hat mich, der nie laufen war, der Ehrgeiz gepackt. Dann habe ich auch bei den Smart Runners mitgemacht. Das sind Lauftrainings während der Arbeitszeit, die die Generali mit professionellen Trainern anbietet. Das ist nicht nur gut für Fitness & Lauftechnik, sondern macht auch einfach Spaß. Gemeinsam schwitzen verbindet:-) Neben dem Teamgeist habe ich einen digitalen Ansporn – das Fitnessbelohnungs-Programm Generali Vitality. Das ist ein echt cooles Format, mit dem Du Deine sportliche Aktivität quasi zu Geld machen kannst, indem Du für Bewegung auf Sportartikel, Reisen und anderes Rabatte erhältst. So bekommt Dein innerer Schweinehund gar keine große Chance mehr. Dank Vitality bewege ich mich deutlich mehr im Alltag und geh einfach mehr Laufen.  

Und was sind Deine nächsten Etappenziele – beruflich und sportlich?
Aktuell mache ich parallel zum Job eine Qualifizierung im Revisionsbereich, die ich gerne in diesem Jahr abschließen möchte. Mittelfristig kann ich mir gut vorstellen, noch andere Bereiche bei der Generali kennenzulernen und Strategieprojekte mit umzusetzen. Sportlich gesehen möchte ich gerne dieses Jahr an weiteren Laufevents u.a. dem Generali München Marathon teilnehmen. Derzeit trainiere für die Halbmarathon-Distanz und möchte gerne im Laufe dieses Jahres einen Halbmarathon in unter 1h45min laufen.

Die Karriereblog Redaktion sagt: Danke Philip, und viel Erfolg!

Mehr Infos zum AIS und zur Ausbildung @ Generali gibt es hier.

Text und Foto: Susanne Gehrke