Von A wie Arbeitsrecht bis Z wie Zahlen – Ausbildung @ Generali

Sazan Kalo kam aus Syrien nach Deutschland. Nun befindet er sich im ersten Ausbildungsjahr bei der Generali Deutschland in Hamburg. Die Generali hat ihre Ausbildung in kürzester Zeit komplett auf virtuell umgestellt. Sazan macht die tägliche Arbeit und das kreative Erlernen des Versicherungs-Know-Hows trotz der derzeitigen Situation sehr viel Spaß. Er wusste bereits von Beginn an, dass dies die richtige Ausbildung für ihn ist. Warum erzählt er Euch im Interview.

Was machst Du derzeit bei der Generali?
Im August letzten Jahres habe ich meine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (m/w/d) begonnen. Wegen der aktuellen Situation war ich bislang die meiste Zeit meiner Ausbildung im Homeoffice tätig. Nichtsdestotrotz vermittelt die Generali die Lerninhalte ausgezeichnet und ich habe nicht das Gefühl im Homeoffice etwas zu verpassen. Zwar hat sich die Art der Zusammenarbeit verändert – auch zwischen uns Auszubildenden – aber durch die vielen Möglichkeiten, z.B. über Videotelefonie, sind wir immer gut vernetzt. Das finde ich wirklich klasse.

Wie bist Du zur Generali gekommen?
Nachdem ich aus Syrien nach Hamburg gekommen war, habe ich zuerst eine Ausbildung in der Finanzbranche begonnen. So richtig wohlgefühlt habe ich mich dort allerdings nicht. Dies war auch der Grund, wieso ich mich nach einer anderen Ausbildungsstelle umgesehen habe. Das Gebäude der Generali in Hamburg kannte ich bereits vom Vorbeigehen und als ich dann die passende YouTube-Werbung sah, habe ich mich einfach mal beworben. Versicherungen haben mich schon immer interessiert – ich liebe es, mit Menschen zu arbeiten und finde die Strukturen von großen Unternehmen sehr interessant. Bei der Generali hat man mich ab der ersten Sekunde großartig unterstützt – mit der Arbeit aber auch privat, Stadt und Sprache waren ja noch relativ neu für mich. Ich habe schnell gemerkt, dass ich hier richtig bin.

Was gefällt Dir an Deiner Ausbildung am besten?
Ich habe mich im Vergleich zu meiner ersten Ausbildung von Anfang an sehr wohl und willkommen gefühlt. Unsere Ausbilderinnen und Ausbilder kümmern sich permanent um uns, und es wird immer Hilfe und Unterstützung angeboten – wir sind wie eine große Familie. Außerdem beeindruckt mich das Arbeiten in unserer Azubi-Gruppe, ich habe noch nie ein Team so gut zusammenarbeiten sehen – und das trotz der aktuellen Arbeit im Homeoffice.

Ihr habt in Hamburg einen Bereich, der ausschließlich für die Young LIONs reserviert ist – die sogenannte Lernwerkstatt. Was genau macht ihr dort?
Die Lernwerkstatt für die Young LIONs in Hamburg ist sehr vielseitig. Wir lernen dort, was man in der Versicherungsbranche benötigt – beispielsweise relevante Paragrafen oder die Grundlagen der Versicherungsmathematik. Oft erarbeiten wir diese Themen in Gruppenarbeiten und das ganz kreativ. Ein Beispiel dafür sieht man hier. Des Weiteren rufen in der Lernwerkstatt auch unsere Kunden an – wir üben also auch Kundentelefonate sowie das Erstellen, Prüfen und Bearbeiten von Verträgen. Das macht mir alles sehr viel Spaß!

Was würdest Du Schülern empfehlen, die sich für eine Ausbildung bei der Generali interessieren?
Wenn man in einem Unternehmen mit den Kolleginnen und Kollegen klarkommt, ist das schon die halbe Miete – und das ist hier in jedem Fall gegeben. Falls man zusätzlich noch lernwillig und teamfähig ist, wird man bei der Generali eine super Zeit haben. Für mich gibt es keine bessere Ausbildung.

Vielen Dank für das Interview Sazan! Für Deine Ausbildung bei der Generali wünschen wir Dir weiterhin ganz viel Spaß und Erfolg!