Unterschiedliche Wege, gleiche Ambitionen – Perspektive @ Generali

Caroline, Svenja und Janet kommen aus völlig unterschiedlichen Bereichen und doch haben sie alle etwas gemeinsam: Alle drei tragen Verantwortung für Ihre Teams oder die Young LIONS am Standort Leipzig.

Wie seid ihr zu Generali gekommen?
Caroline: Ursprünglich habe ich eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau abgeschlossen, bis das Unternehmen insolvent gegangen ist. Eine Mitarbeiterin der Generali hat mich damals angerufen und erzählt, dass im Oktober ein neuer Standort der Generali in Leipzig aufmacht und daraufhin habe ich mich dort als Sachbearbeiterin beworben.
Svenja: Ich habe meine Ausbildung zur Kauffrau für Versicherung und Finanzen bei einem anderen Unternehmen gemacht, bevor ich dann im Februar 2017 zur Generali in die Sachbearbeitung gewechselt bin.
Janet: Vor Generali habe ich als freiberufliche Trainerin und Ausbilderin gearbeitet. Als ich bei der Generali angefangen habe, gab es meine aktuelle Stelle noch gar nicht. Man hat die Stelle, die ich jetzt habe, quasi neu in Leipzig geschaffen. Jetzt bin ich dort als Referentin, vor allem in der Koordination der Aus- und Weiterbildung tätig und betreue die Azubis als stellvertretende Ausbildungsleiterin.

Was hat Euch nach Eurem Einstieg auf Euren aktuellen Job vorbereitet?
Caroline: Meine Führungskraft hat mich damals für das Junior-LIONS Programm angemeldet, das ist ein Talentprogramm innerhalb der Generali. Hier wird man mit Schulungen und Trainings sehr gut auf die neue Rolle vorbereitet.
Svenja: Ich durfte ebenfalls am Junior-LIONS Programm teilnehmen. Zusätzlich konnte ich durch die Abwesenheitsvertretung meiner Teamleitung Erfahrung im Bereich Personalführung sammeln.
Janet: Die Einarbeitung und einige Schulungen, für die ich jetzt zuständig bin, habe ich also in meiner Startzeit selbst durchlaufen. Mittlerweile habe ich gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen die Lernwerkstatt für unsere Young LIONS, also Auszubildende zum Kaufmann für Dialogmarketing (m/w/d) aufgebaut und fest integriert.

Worauf kommt es in Eurem Job an?
Caroline: Man braucht sowohl Durchsetzungs- als auch Einfühlungsvermögen. Zusätzlich kommt es auf Flexibilität und Organisationstalent an. Gerade im Homeoffice ist es durch die andere Art der Kommunikation eine Herausforderung, den persönlichen Draht zu allen Kolleginnen und Kollegen nicht zu verlieren, das kann schon mal zu Missverständnissen führen. Hier ist es besonders wichtig ein gutes Zeitmanagement zu haben. Über regelmäßige Teamrunden mit MS Teams bauen wir Möglichkeiten ein, uns trotz Homeoffice regelmäßig zu sehen.

Was schätzt Ihr an Eurem Job und an der Generali als Arbeitgeber?
Caroline: Generell finde ich, dass es bei der Generali ein gutes WIR Gefühl gibt, man wird ernst genommen, jeder wird akzeptiert und die Kolleginnen und Kollegen geschätzt.
Svenja: Die Kolleginnen und Kollegen stehen hier definitiv im Vordergrund. Bei der Generali habe ich mich von Anfang an wohlgefühlt.
Janet: Wir arbeiten gemeinsam im Team und unterstützen uns gegenseitig. Die Ausbildung unsere Young LIONS liegt uns hierbei speziell am Herzen. Es macht Spaß, die Weiterentwicklung zu fördern und zu begleiten.

Was würdest du jemandem mitgeben, der sich für eine Ausbildung bei der Generali interessiert?
Caroline: Leipzig gilt ja als Zukunftsstandort der Generali, der neu aufgemacht wurde und noch weiterwachsen soll. Wer sich hier bewirbt hat gute Chancen mit dem Unternehmen zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. Trainer nehmen sich in der Lernwerkstatt Zeit für die Azubis. Hier wird man gefördert, das Talent erkannt und geschult. Wir haben die Ausbildung in Windeseile auf „virtuell“ umgestellt. Alle Inhalte können per Videotelefonie vermittelt werden. Das klappt hervorragend. Wir freuen uns aber natürlich schon wieder auf den persönlichen Kontakt.

Was darf ein neuer Kollege (m/w/d) in Eurem Team erwarten?
Svenja: Auf jeden Fall abwechslungsreiche Aufgaben, es wird bei uns nie langweilig. Außerdem sehr nette Kolleginnen und Kollegen, die jederzeit bei allen Fragen weiterhelfen und sich gegenseitig unterstützen. Dieses Verhalten zieht sich bei uns durch das gesamte Team. Motivation und Zielstrebigkeit sind zwei Eigenschaften, auf dies es hier ankommt. Denn wer hier Engagement zeigt und etwas erreichen möchte, wird durch das Unternehmen umfangreich unterstützt.