Das Ziel: Awareness für das Thema Nachhaltigkeit schaffen

Unsere Auszubildenden, ausbildungsintegrierten oder dualen Studenten können bereits während der Ausbildung in spannenden Projekten ihre Stärken einbringen. Heute stellen uns Alina und Ivan das Azubi-Projekt „Das New Normal ist Grün“ vor. Die beiden Auszubildenden erzählen uns von den Plänen und Zielen der Projektgruppe.

Erzählt mal, worum geht es in Eurem Azubi-Projekt?

Alina: Unsere Projektgruppe zum Thema Nachhaltigkeit gibt es seit Ende letzten Jahres und wir sind zehn Azubis aus ganz verschiedenen Standorten. Das Thema wird immer präsenter sein und an Relevanz dazu gewinnen. Deshalb haben wir uns auch für den Namen „Das New Normal ist Grün“ entschieden.

Wir treffen uns etwa ein- bis zweimal die Woche und haben eine Ansprechpartnerin an der Seite, wenn wir Fragen haben oder Kontakte etwa zum Gebäudemanagement benötigen.

Wie geht ihr vor und welches Ziel verfolgt ihr?

Ivan: Wir haben zunächst viel Recherchearbeit zum Thema Nachhaltigkeit betrieben und werden nun deutlich konkreter mit der Planung. Unser Ziel ist es vor allem Awareness für das Thema Nachhaltigkeit zu schaffen. Da überlegen wir, wie wir das Thema an Mann und Frau bringen können, sodass jeder etwas für sich mitnehmen kann. Dazu möchten wir gerne unsere Standorte ‚grüner‘ gestalten. Wir fokussieren uns erstmal auf die Standorte München und Saarbrücken, da dort zum einen die meisten Azubis aus unserer Projektgruppe sitzen. Zum anderen handelt es sich auch um zwei große Standorte, die somit die Möglichkeit für solch eine Aktion bieten.

Was habt ihr geplant?

Alina: Wir haben uns einiges vorgenommen als Projektgruppe. Für den Herbst planen wir ganz praktisch das Pflanzen von Zwiebelblumen am Standort München. Nicht nur da Pflanzen und Blumen schön sind, sie sind auch ein wichtiger Teil unseres Ökosystems und bieten Lebensraum für Insekten. Dabei soll es nicht nur darum gehen, ein paar Blumen in die Erde zu stecken, sondern wir möchten auch einen Bezug schaffen und mit den Menschen in Kontakt treten, gerade jetzt, wo die Mitarbeitenden wieder ins Büro kommen.

Wie sehen eure Pläne für die Zukunft aus?

Ivan: Es soll natürlich weiter gehen und uns ist vor allem wichtig, dass die Dinge und Aktionen, die wir planen langlebig sind. Wir würden uns wünschen, dass es von zukünftigen Generationen an Azubis dann immer weitergeführt wird. Wir möchten richtungweisend sein und ein Fundament bieten, auf dem aufgebaut werden kann.

Wie werden diese Projekte von der Generali gefördert?

Alina: Projekte bieten uns Azubis eine große Fläche, die wir nutzen können, um uns für Themen zu engagieren, die uns auch privat interessieren. Solche Plattformen werden von der Generali sehr gefördert. Als es um die Wahl eines Ausbildungsplatzes ging, hat das die Generali zu einem sehr interessanten Arbeitgeber gemacht. Es ist eben nicht ‚nur‘ eine Ausbildung, sondern man kann sich darüber hinaus engagieren und gut netzwerken. Auch als Azubi wird man ernst genommen und kann seine Meinung einbringen. Wir haben das Projekt ganz allein aus unseren Ideen heraus entwickelt und wurden dabei mit Rat und Tat unterstützt. Wir lernen zu planen, zu organisieren und uns abzustimmen, was uns auch im Job hilft. Außerdem lernen wir viele Leute und vor allem auch andere Azubis an anderen Standorten kennen. Das ist schon eine sehr coole Chance!

Liebe Alina, lieber Ivan, vielen Dank für das spannende Interview und wir freuen uns bald mehr von euch und von „Das New Normal ist Grün“ zu hören!