Abwechslungsreiche und spannende Formate in der virtuellen Ausbildung

Katrin Kemper, Robin Schwarz, Alice Trinkler und Nicole Kühr sind Gruppenausbilder in unserer Kundendirektion Gesundheit der Generali in Köln. Was das Besondere an der Ausbildung in Köln ist, wie sie dafür sorgen, dass die Young LIONS (Auszubildende, duale und ausbildungsintegrierte Studenten) der Generali sich in der Ausbildung wohl fühlen und sehr erfolgreich sind, berichten sie im Interview.

Wie seid Ihr zur Generali gekommen und wie sieht euer bisheriger Weg aus?  

Robin: Ein Freund, der damals seine Ausbildung im Konzern absolviert hat, hat mich als Azubi empfohlen. Nach meiner Ausbildung habe ich neben meinem Studium 2017 als Werkstudent im Kundenservice gearbeitet und wurde anschließend im Kundenservice Leistung fest angestellt. Hier bin ich für die Leistungs- und Kundentelefonie zuständig. Neben der Aufgabe als Gruppenausbilder der Young LIONS, unterstütze ich die Einarbeitung neuer Mitarbeitenden in Telefonie und Leistung.

Katrin: Mich hat eine Bekannte auf eine freie Stelle im Kundenservice Leistung im Jahr 2010 aufmerksam gemacht. Ich habe mich beworben und es hat glücklicherweise gleich funktioniert. Seit 2016 bin ich Gruppenausbilderin und seit 2019 stellvertretende Gruppenleiterin. Neben der Ausbildung der Young LIONS bin ich für die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden im Team zuständig und arbeite in verschiedenen Projekten mit.

Alice: Ich bin ebenfalls durch eine Bekannte auf eine freie Stelle im Vertriebsservice im Jahr 2010 angesprochen geworden. Vorher habe ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen bei einem anderen Versicherungskonzern absolviert. Im Vertriebsservice habe ich seit dem Abschluss meines Fachwirtstudium im Jahr 2014 die Azubis ausgebildet und bin seit 2020 Gruppenausbilderin für die Schwerpunkte Antrags- und Vertragsbearbeitung.

Nicole: Ich habe meine Ausbildung im Konzern 2014 absolviert und bin danach im Vertriebsservice übernommen worden. Seit 2020 unterstütze ich als Gruppenausbilderin die Ausbildung unserer Young LIONS ebenfalls für die Schwerpunkte Antrags- und Vertragsbearbeitung. Daneben arbeite ich selbst oft in Projekten.

Die Generali legt großen Wert darauf legt, der Lifetime Partner ihrer Kunden und Vertriebe zu sein. Wie spiegelt sich das in Eurem Tätigkeitsumfeld wider, insbesondere in der Ausbildung der Young LIONS?

Katrin: Wir fördern durch unsere Art der Ausbildung die Eigenverantwortung unsere Young LIONS. Es gibt bei uns keine Frontalbeschallung. Unsere Ausbildung lebt vom gegenseitigen Austausch zwischen uns und den Azubis.

Robin: Ergebnisse werden bei uns gemeinsam erarbeitet. Unsere Young LIONS präsentieren diese und wir geben konstruktive Rückmeldungen. Wir fördern Eigeninitiative z.B. durch den Einsatz verschiedener Methoden wie Projektarbeit. So lernen die Auszubildenden am praktischsten, wie wir unseren Kunden und Vertrieben individuell die passenden Produkte zur Verfügung stellen und dabei den besten Service bieten.

Nicole: Wir passen uns schnell an. Pandemiebedingt haben wir uns sehr schnell mit neuen Medien für die virtuelle Ausbildung auseinandergesetzt und unsere Schulungen umgestellt. Wir wollen ja, dass die Schulungen auch im Homeoffice abwechslungsreich und spannend sind.

Alice: Durch den Einsatz neuer Medien laufen bestimmte Ausbildungsmethoden nun sogar besser als in der Präsenzausbildung. Es ist Kreativität gefragt. Was uns hilft ist der gegenseitige Austausch von Best Practice unter uns Trainern. Wir teilen neue Erfahrungen, entwickeln Ideen und probieren viel Neues gemeinsam aus. Trotz virtueller Umgebung behalten wir unsere Azubis im Blick und kümmern uns auch über die fachliche Ausbildung hinaus um deren Belange. Bereits vor Ausbildungsbeginn laden wir die neuen Young LIONS zum Kennenlernen zu uns ein und treffen uns auf einen „virtuellen Kaffee“ um uns auszutauschen.

Was schätzt Ihr an der Generali als Arbeitgeber?

Katrin: Gerade die Weiterentwicklung der Mitarbeitenden liegt der Generali sehr am Herzen. Ich studiere aktuell parallel zum Job Insurance Management an der TH Köln. Die Generali unterstützt mich bei diesem Vorhaben finanziell und z.B. durch Bildungsurlaub. Ich finde diese Unterstützung klasse. Außerdem gefallen mir die vielen Angebote, um sich fit zu halten. Ich bin Mitglied bei vitality und finde es super, dass ich hier als Mitarbeiterin für meine sportlichen Aktivitäten mit Gutscheinen, vergünstigten Reisen und vielem mehr belohnt werde.

Nicole: Ich habe auch neben meinem Job BWL an der FOM studiert. Hierbei hat mir der Praxisbezug besonders gut gefallen, da ich meine Facharbeiten und Bachelor-Thesis mit einem direkten Unternehmensbezug erstellen konnte. Ab dem Sommer werde ich als Prüferin die Industrie- und Handelskammer ehrenamtlich unterstützen. Hier kann ich dann zukünftig unsere Young LIONS noch intensiver bei der Prüfungsvorbereitung zur Seite stehen.

Robin: Der Generali ist die Meinung Ihrer Mitarbeitenden wichtig. Neben meinem Job und meinem parallelen Bachelor-Studium Gesundheitsökonomie bin ich im Betriebsrat tätig. Hier gefällt mir, dass die Anliegen der Mitarbeitenden ernst genommen werden. Außerdem haben wir ein prima Ideenmanagement (#MissionONE). Hier werden die Ideen der Mitarbeitenden für Produkt- oder Prozessverbesserungen attraktiv belohnt.

Alice: Ich schätze sehr, dass die Generali viele Gesundheitsangebote an die Mitarbeitenden gibt. Gesundheitstage, Gesundheitsservices sowie die kostenlose betriebliche Krankenzusatzversicherung sind Highlights dieser Benefits, die ich persönlich super stark finde.

Wir bedanken uns für das Interview und wünschen Euch für die weitere Ausbildung Eurer Young LIONS weiterhin viel Spaß und Erfolg!