Das Auge und Ohr der Generali in Berlin

Konzerne haben eine besondere Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, aber gerade das Versicherungswesen ist auch selbst stark abhängig von gesellschaftspolitischen Fragestellungen und Entscheidungen. Die Generali schuf deswegen 2016 den Bereich Public Affairs & Community Engagement (PACE) in Berlin und Köln. Wir wollten mehr über PACE und die Kollegen in Berlin erfahren, und haben mit Andrea Cerri gesprochen.

 

Portrait

Lieber Herr Cerri, wie sind Sie zur Generali gekommen?

Ich bin ursprünglich Mailänder. Nach meinem Master in Internationalen Beziehungen war ich 2014 während der EU-Präsidentschaft im Außenministerium in Rom sowie 2015 im deutschen Pavillon auf der Expo tätig. Während dieser Zeit wurde mein Interesse an Politik geweckt. Danach zog ich aus persönlichen Gründen nach Berlin, wo ich zunächst als Key Account Manager in einem E-commerce Unternehmen tätig war. Als ich auf die Stelle in der neuen Hauptstadtrepräsentanz Lindencorso by Generali aufmerksam wurde, sah ich eine einzigartige Gelegenheit für mich: Hier kann ich meine Erfahrungen in der Politik einbringen und bei einem Unternehmen mit einer italienischen Muttergesellschaft arbeiten. Ich bin seit Anfang 2017 dabei, und es macht mir wirklich großen Spaß.

 

Was macht man im Bereich Public Affairs & Community Engagement?

Im Community Engagement geht es um gesellschaftliches Engagement und Nachhaltigkeit. Ich bin im Bereich Public Affairs in Berlin tätig. Dort pflegen wir die Beziehungen zu politischen Institutionen und Vertretern und organisieren verschiedene Veranstaltungen, in welchen wir den Austausch zwischen der Generali sowie Politik und Gesellschaft suchen. Wir stellen immer wieder fest, dass viele Unternehmen nicht mutig genug sind und heiklen Themen eher ausweichen. Die Generali präsentiert sich jedoch als offener Dialogpartner, der auch vor schwierigen Themen nicht zurückscheut und bei Fragen, welche in der Gesellschaft kontrovers diskutiert werden, offen für alle Meinungen ist. Erst kürzlich fand die sehr erfolgreiche, öffentliche Auftaktveranstaltung von „Generali // Open minded“ zum Thema Big Data statt. In einer spannenden Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Verbraucherschutz und Wirtschaft wurde das Thema von allen Seiten beleuchtet, um dann mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus gibt es das Lunch-Format „buon appetito @ generali“ und Gespräche mit relevanten Stakeholdern, um sich über wichtige Themen auszutauschen.

Was gehört sonst noch zu Ihren Aufgaben und was sind aktuelle Herausforderungen?

Wir machen es uns zur Aufgabe, Auge und Ohr der Generali in Berlin zu sein. Wir verfolgen Entwicklungen, wie z.B. Gesetzesentwürfe, analysieren und verarbeiten relevante Infos und geben diese an die richtigen Stellen weiter. Dazu gehört zum einen die Veranstaltung solcher Vernetzungsaktionen, mit allen dazugehörigen organisatorischen und logistischen Herausforderungen, aber auch die Teilnahme an externen Veranstaltungen.

Die größten Herausforderungen sind momentan die anstehenden Bundestagswahlen und die darauffolgenden Koalitionsverhandlungen ab Oktober – dann wird es erst wirklich spannend. Aktuell analysieren wir die Wahlprogramme auf relevante Punkte für die Generali.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit besonderen Spaß?

Ganz klar die Vielfältigkeit – keiner meiner Tage ist wie der andere oder langweilig, es ist immer viel los und ich bin oft unterwegs. Die Zusammenarbeit in unserem Team läuft prima und viele Ideen können auch bereichsübergreifend umgesetzt werden.

Wie unterscheidet sich das Arbeitsleben in Deutschland von dem in Italien?

In Italien muss man eine gewisse Improvisationsfähigkeit haben, es wird weniger im Voraus geplant als in Deutschland, wo mit großem Vorsprung sichergestellt wird, dass alles gut läuft. Meiner Meinung nach schließt sich das aber nicht aus. Ich versuche die Stärken beider Ansätze zu nutzen: Im Voraus planen, auf Unvorhersehbares flexibel reagieren.

 

Generali - Open Minded. Veranstaltung am 26. April 2017 in Berlin. Fotografie: www.franknuernberger.de. 0172.1013456.
Generali – Open Minded. Veranstaltung am 26. April 2017 in Berlin

Name: Andrea Carlo Cerri

Aktuelle Position: Mitarbeiter im Bereich Public Affairs & Community Engagement, Generali Deutschland AG

Ausbildung/Studium: MA in Internationale Beziehungen

In meiner Freizeit… treibe ich Sport, koche, gehe auf Konzerte und reise gerne!

Ein Mensch, den ich bewundere: Meine Freundin

Berufswunsch als Kind: Fußballspieler – was denn sonst als Italiener 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.