„Eine Entsendung ist immer ein Schritt nach vorne“

Daniel Zalewski kenne ich bereits seit seiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der AachenMünchener im Jahr 2004. Im Juni 2015 ist er von seiner Entsendung ins Global Head Office aus Mailand zurückgekehrt. Grund genug, einmal nachzufragen was in der Zwischenzeit beruflich alles passiert ist und wie ihm die Zeit in Mailand gefallen hat.

Daniel Zalewski
Daniel Zalewski

Lieber Daniel, wie ging es nach der Ausbildung für dich weiter?

Direkt im Anschluss habe ich bis zum Start meines Studiums im Personalservice der AachenMünchener gearbeitet. Während meines Bachelor-Studiums habe ich dann bei der AachenMünchener sowie der Generali Deutschland Holding als studentische Aushilfe die Bereiche Personalwirtschaft und Personalcontrolling unterstützt. Über ein Praktikum im Financial Controlling der AachenMünchener habe ich schließlich den Weg ins Controlling gefunden und bin seit 2011 Mitarbeiter der Central im Bereich Unternehmenssteuerung und Controlling.

Wie kam der Wechsel von Personal ins Controlling?

Ich hatte schon immer eine Affinität zu Zahlen. Am Controlling gefällt mir besonders der gesamtheitliche Blick auf das Unternehmen, da in unserem Bereich viele Ergebnisse zusammenlaufen. Außerdem nehme ich neben der Verantwortung für das Kostencontrolling eine Schnittstellenfunktion zu unseren Personalabteilungen und der Betriebsorganisation wahr. Im Ergebnis ist es also eher eine Kombination verschiedener Themenfelder, bei der ich von früheren Erfahrungen profitiere.

Die letzten vier Monate hast du im Global Head Office der Generali Gruppe in Mailand verbracht. Was hat dich gereizt nach Italien zu gehen?

Mir ist es wichtig, mich mit einem breiten Feld von Themen auseinanderzusetzen und dabei immer wieder verschiedene Perspektiven zu berücksichtigen. Außerdem wollte ich zusätzlich internationale Berufserfahrung sammeln mit direktem Bezug zu meinen Aufgaben. Diese Aspekte konnte ich mit der Entsendung perfekt kombinieren. In meiner Rolle im Head Office konnte ich Erfahrungen im Bereich Operations Strategy sammeln und mit vielen Kolleginnen und Kollegen aus den Ländergesellschaften direkt zusammenarbeiten.

Was sind deine Aufgaben in Mailand gewesen?

Ich war während meiner Zeit im Bereich Group Operations & Business Services für den Prozess der COO-Scorecard verantwortlich. Die COO-Scorecard ist ein Kennzahlen-Set, das die Länder bei der Steuerung und Entwicklung der operativen Prozesse unterstützen soll. Gemeinsam mit den Verantwortlichen in den Ländern haben wir die Ergebnisse für die Gespräche zwischen Head Office und den Ländergesellschaften vorbereitet. Die Scorecard wurde während meiner Zeit in Mailand auf ein neues IT-Tool umgestellt und ich konnte aktiv den Roll-Out in die einzelnen Ländergesellschaften mitgestalten.

Haben sich deine Erwartungen an die Entsendung erfüllt?

Definitiv. Ich bin super von meinem Team aufgenommen worden und durfte vom ersten Tag Verantwortung für mein Themenfeld übernehmen. Der Austausch mit den Kollegen hat mir geholfen, neue Blickwinkel einzunehmen und die Rollen im Head Office besser zu verstehen. Ich empfehle jedem, die Chance einer Entsendung wahrzunehmen und eigene spannende Erfahrungen im internationalen Kontext zu sammeln. Die Möglichkeit, andere Perspektiven einzunehmen und kulturelle Vielfalt zu erleben ist toll. Meiner Meinung nach kann eine Entsendung immer nur ein Schritt nach vorne, aber nicht zurück sein.

Jetzt bist du wieder bei der Central in Köln. Was sind deine Aufgaben?

Ich bin pünktlich zur Mittelfristplanung für die Jahre 2016 bis 2018 wieder bei der Central. In den nächsten Wochen und Monaten werde ich mich insbesondere mit Themen rund um den Planungsprozess und der zukünftigen Entwicklung beschäftigen.

Was vermisst du besonders am Leben in Italien?

Die Stadt Mailand mit ihren unglaublich vielen Möglichkeiten. Neben dem wunderschönen Stadtkern biete die Stadt eine vielfältige Umgebung für Ausflugsziele an. Das Mittelmeer, die Alpen aber auch die großen Seen in Norditalien sind leicht zu erreichen. Meiner Meinung nach ist diese Kombination so gut wie einmalig.

Vielen Dank für das spannende Interview!

In der Generali Deutschland seit…September 2004

Studium / Ausbildung: Versicherungskaufmann (AachenMünchener Versicherung), Bachelor of Arts (Fachhochschule Aachen), MBA Insurance (Universität Leipzig) Abschluss voraussichtlich 2016

Ein Mensch, den ich bewundere…Jürgen Klopp, weil er sich glaubhaft zu 100 Prozent mit seiner Arbeit identifiziert. Dabei gibt er stets 110 Prozent, lässt sich aber nicht verbiegen und bleibt gleichzeitig reflektiert.

In meiner Freizeit…versuche ich möglichst viel Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.