Internationale Projektarbeit in der Generali Gruppe – Con gran piacere!

Judith Jescka, ehemalige Konzentrainee
Judith Jescka, ehemalige Konzentrainee, unterstützt in internationalen Projekten der Generali Group

Die ehemalige Konzerntrainee Judith Jeschka arbeitet bei der Generali Deutschland Informatik Services als Assistentin der Geschäftsführung. Zurzeit unterstützt Sie bei einem internationalen Projekt. Bei einem Espresso in der Mittagspause erzählt sie mir von ihrer Arbeit und den Herausforderungen, die sich bei internationaler Projektarbeit ergeben können.

 

Liebe Judith, was sind zurzeit Deine Aufgaben?

Neben meiner Rolle als Assistentin der Geschäftsführung arbeite ich zurzeit in einem internationalen IT-Infrastruktur-Projekt mit. Meine Chefin, Frau Dr. Behle, leitet ein eigenes Teilprojekt, einen sogenannten „Workstream“. Somit war auch ich direkt dabei und habe bei der Projektarbeit unterstützt und sogar eigene Arbeitspakete geleitet. Ich koordiniere u.a. das Arbeitspaket „Internal Communication“. In einem Team, bestehend aus Vertretern der teilnehmenden Länder, stimmen wir uns regelmäßigen zum Thema Kommunikation ab.

Internationale Kollegen, Kommunikation auf Englisch, aber vor allem ein interessantes Projekt. Worum geht es?

Das Projekt beinhaltet unter anderem die Neugründung einer neuen internationalen IT-Gesellschaft. Für mich ist es besonders reizvoll mitzuerleben, wie man ein neues Unternehmen gestaltet. Außerdem hat man das Gefühl, dass ein Teil der eigenen Arbeit in der neuen Organisation sichtbar wird.

Die Mitarbeit in einem internationalen Projekt stelle ich mir spannend vor. Was findest Du besonders faszinierend?

Faszinierend trifft es. Aber vor allem sind die operative Zusammenarbeit und Verständigung auf internationaler Ebene herausfordernd. Man lernt so viele neue Kolleginnen und Kollegen kennen und damit auch die vielfältigen kulturellen Unterschiede. Diese sind am Anfang manchmal gar nicht so einfach zusammenzubringen. Man stellt aber schnell fest, dass die unterschiedlichen Herangehensweisen an Themen für die Projektarbeit wirklich bereichernd sind. So musste ich erst einmal lernen, dass es den italienischen Kollegen sehr wichtig ist, eine persönliche Beziehung herzustellen, bevor es an die gemeinsame Arbeit geht. Das war zunächst überraschend, aber ich finde das sehr sympathisch. Geholfen hat mir hierbei auch ein interkulturelles Training. Das kann ich jedem empfehlen, der viel im internationalen Kontext arbeitet.

Demnach bist Du zurzeit beruflich häufiger in Italien?

Ich bin momentan viel in Mailand. Die Arbeit im Projekt ist anspruchsvoll und der Kontakt mit den internationalen Kollegen intensiv. Ich genieße es jedes Mal aufs Neue, nach Italien zu kommen. Zurück in Deutschland falle ich dann nach so einem Tag meist müde, aber zufrieden ins Bett.

Judith, Danke für den kurzen Einblick. Buon lavoro!

 

STECKBRIEF

Name: Judith Jeschka
Alter: 27
In der Generali Deutschland Gruppe seit: 2011
Aktuelles Konzernunternehmen und Funktion: Generali Deutschland Informatik Services, Assistentin GF
Typische Aufgaben: Unterstützung der Geschäftsführerin bei allem, was anfällt: Projektarbeit und Leitung von Teilprojekten, Vor- und Nachbereitung von Meetings
Studium/Ausbildung/Abschluss: Master of Science (Controlling, IT Management), Master of Arts (European Studies)
Ein Mensch, den ich bewundere: Stephen Hawking
In meiner Freizeit: Viel Sport : Joggen, Klettern, Tauchen, Stand Up Paddling, Beachvolleyball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.