Doppelt hält besser

Studenten sammeln Berufserfahrung bei der Deutschen Bausparkasse Badenia

SONY DSC
Sebastian Mießler und Pascal Schmidt absolvieren das duale Studium bei der Badenia

Straffe Studiengänge, eingeschränkte Semesterferien durch Prüfungen oder Nebenjobs – gleichzeitig die Erwartung von vielen Unternehmen, dass Studierende bereits während des Studiums erste, fachlich relevante Berufserfahrung gesammelt haben… nicht immer einfach für Studenten. Geht nicht? Geht doch!

Die Deutsche Bausparkasse Badenia bietet Studenten der Studienrichtungen BWL Bank, BWL Finanzdienstleistungen sowie Wirtschaftsinformatik die Möglichkeit, Studieren und Arbeiten im Rahmen eines dualen Studiums zu verbinden.

Auch aus finanzieller Sicht hat ein duales Studium Vorteile. Die „Badenia-Studenten“ beispielsweise werden höher bezahlt als die Ausbildungsvergütungen des Tarifs. Hinzu kommt finanzielle Unterstützung für Fachliteratur, für Einschreibungs- und Verwaltungskosten sowie Fahrtkosten. Für den Ausbildungsleiter der Badenia, Werner Janke, liegt der eigentliche Vorteil aber an ganz anderer Stelle. „Die Studenten können sich während ihres dreijährigen Studiums ein großes Netzwerk im Unternehmen aufbauen und Fachwissen erwerben. So bringen sie nach dem Studium Vorkenntnisse mit, die sich andere Hochschüler in fünf Jahren kaum aneignen können“, erklärt er mir.

Nach einem dualen Studium haben die Studenten also einen Vorsprung, der ihnen bei der späteren Jobsuche einen Vorteil verschafft. Aber wie sieht so ein duales Studium in der Praxis aus? Um mehr zu erfahren habe ich zwei Studenten der Badenia zum Gespräch eingeladen.

Sebastian Mießler studiert BWL mit Schwerpunkt Finanzdienstleistungen. „Ich durchlaufe fast alle Bereiche der Badenia. Das gibt mir einerseits einen Eindruck wie zum Beispiel strategische Entscheidungen getroffen werden, was mir an der Universität niemand beibringt. Andererseits sehe ich auch wie Abteilungen zusammenhängen. Da ich die verschiedenen Sichtweisen kenne, kann ich dabei helfen, die Zusammenarbeit zu optimieren. Derzeit arbeite ich in der Abteilung Mathematik, Produktentwicklung und Marketing. Hier berechne ich zum Beispiel Zinsen für neue Tarife.“ Was gefällt Sebastian besonders am seinem dualen Studium? „ Das Schöne ist die Möglichkeit zum Austausch unter den Studenten bei der Badenia. Gerade die älteren Jahrgänge können den Jüngeren mit ihren Erfahrungen helfen. Ich habe zum Beispiel selbst ein Auslandssemester in Wales organisiert. Dabei kann ich andere in Zukunft unterstützen.“

Pascal Schmidt studiert Wirtschaftsinformatik, aber alle drei Monate tauscht er den Vorlesungssaal gegen einen Arbeitsplatz bei der Badenia. „Wenn ich nicht gerade studiere, kann ich die verschiedensten Aufgaben im Projektmanagement der IT übernehmen. Zum Beispiel habe ich schon unterschiedliche Tools programmiert“, erzählt er aus seinem Arbeitsalltag. Pascal ist die Verbindung von Theorie und Praxis sehr wichtig, die ein duales Studium ihm bietet. „In der Universität geht es meistens nur um die Theorie. Aber wie das dann in der Wirklichkeit aussieht, das sind wirklich zwei Welten“, erklärt er.

 

Mehr Informationen zum dualen Studium bei der Badenia auf den Karriereseiten der Badenia

Gastautorin: Annika Meier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.