Hin und wieder zurück: Die Reise eines internationalen Konzern-Trainees

Im internationalen Konzern-Traineeprogramm der Generali Deutschland Gruppe rotieren die Teilnehmer in 18 Monaten durch verschiedene Konzernunternehmen und Abteilungen.

Den Rotationsplan von Frederic Tribbels, Teilnehmer des Konzern-Traineeprogramms 2012/2013, hat er zusammen mit seinem Mentor selbst aufgestellt: „Ich konnte selber bestimmen in welche Richtung es geht: Servicegesellschaft, großer Versicherer, Schadenmanagement oder Rechtsschutzversicherung.“

Frederic Tribbels
Frederic Tribbels, Internationaler Konzern-Trainee 2012/ 2013

Station 1: Produktmanagement bei der AachenMünchener

Das Produktmanagement war Frederics Einstieg in die Versicherungswelt. „Ich bin als Trainee ein vollwertiger Mitarbeiter und habe verantwortungsvolle Aufgaben bekommen.“ Frederic beschäftigte sich zum Beispiel in den vier Monaten mit der Entwicklung neuer Versicherungsprodukte und der Weiterentwicklung bestehender Produkte.

Station 2: Unternehmenssteuerung bei der Advocard

In der Unternehmenssteuerung und -entwicklung hat Frederic vor allem viel über Projektmanagement gelernt – wichtige Kenntnisse für die Arbeit in einem großen Konzern. Frederic konnte einem erfahrenen Projektleiter bei einem Großprojekt über die Schulter schauen. „Ich war voll eingebunden und konnte an allen Projektmeetings teilnehmen .“

Station 3: Personal bei der Generali Schweiz

Zu einem internationalen Traineeprogramm gehört natürlich auch eine Auslandsstation. Darum ist Frederic für vier Monate in die Schweiz nach Zürich gezogen um dort bei der Generali Schweiz im Personalbereich zu arbeiten.  „Ich habe vom ersten Tag an verantwortungsvolle Aufgaben übernommen.“, erzählt er. „Ich bekam drei Projekte übertragen, die ich in den vier Monaten betreut habe.“ In seiner Zeit in Zürich hat Frederic zum Beispiel eine Nichtraucherinitiative für Mitarbeiter ins Leben gerufen, umgesetzt, begleitet. Mit Erfolg: Die Hälfte der Teilnehmer ist seitdem erfolgreich Nichtraucher.

Station 4: HR Konzernprojekte bei der Holding

In der Managementholding liegt unter anderem die Schnittstelle zum Mutterkonzern in Italien. Hier wird auch die Gesamtstrategie der deutschen Gruppe entwickelt. Im Personalbereich hat er darum auch an konzernübergreifenden Projekten mitgearbeitet, wie zum Beispiel einem Studentenförderprogramm.

Heimatstation: Ankommen bei der AachenMünchener

Im Anschluss an das Traineeprogramm startet Frederic in der Abteilung „Strategische Planung“ der AachenMünchener. Frederic zieht sein Fazit des Programms: „Ich habe ein tragfähiges Netzwerk innerhalb des Konzerns über die Unternehmensgrenzen hinweg. Ich habe soviel gesehen und mitgenommen.  Es wird viel verlangt und gefordert, aber ich habe auch das Gefühl, dass viel in mich investiert wurde.“

 

Frederic Tribbels

Steckbrief

Name: Frederic Tribbels

Alter: 30

In der Generali Deutschland Gruppe seit: 2012

Aktuelles Konzernunternehmen und Funktion: AachenMünchener, Internationaler Konzern-Trainee

Typische Aufgaben: Unterstützen der Fachabteilungen, Kennenlernen unterschiedlicher Konzernunternehmen der Generali Deutschland Gruppe

Studium/Ausbildung/Abschluss: Wirtschaftswissenschaften/ Diplomkaufmann

In meiner Freizeit: …spiele ich gerne Tennis und bereise die Welt  

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.