Smart, Smarter, Smart Insurance

Bei der Generali ist immer wieder die Rede von Smart Insurances. Zeit, einmal bei den Experten nachzufragen, was sich dahinter verbirgt und wie eine neue Produktwelt entsteht. Dafür haben wir uns mit Jeannette Anneser aus der Gruppe „Digital“ getroffen.

Liebe Frau Anneser, wie sind Sie zur Generali gekommen?

Ich bin nach Abschluss meines BWL Studiums mit Schwerpunkt Personal & Organisation im Jahr 1997 in den Konzern eingestiegen. Von Anfang an lag mein Tätigkeitsschwerpunkt auf der Projektarbeit, meist an der Schnittstelle zwischen Fachbereichen und der IT. Über die Zeit entwickelten sich meine Aufgaben in Richtung Projektleitung und -beratung. Der Wunsch einmal weniger IT-lastige Projekte zu managen, führte mich in die Unternehmensentwicklung, wo der Fokus auf strategischen und unternehmensübergreifenden Projekten liegt. Jetzt arbeite ich in der Gruppe „Digital“ der Abteilung „Strategy & Smart Insurance Transformation“

Was sind Ihre konkreten Aufgaben dabei?

Es gibt in der Generali Gruppe viele Ideen dazu, wie mit Hilfe digitaler Technologien Prozesse oder Produkte neu gestaltet und verbessert werden können. Wir in Digital sind sozusagen „Kümmerer“ für diese digitalen Themen. Eine meiner Aufgaben ist es, Klarheit darüber herzustellen, ob oder wie eine Lösung gestaltet sein soll, damit sie wirklich so ist, wie der Kunde sie braucht. Dazu nutze ich spezielle Methoden und Vorgehensweisen. Im nächsten Schritt geht es darum, dafür zu sorgen, dass die Idee dann auch so umgesetzt wird. Hier steht wieder eher die Projektarbeit im Vordergrund. Das heißt ich begleite ein Thema ganzheitlich – von der Idee über den Prototypen bis zur Einführung – und auch aus den verschiedenen Blickwinkeln – vom Kundenbedürfnis bis zum Nutzen, den ein Thema für unsere Gruppe hat. Wir beschreiben die Aufgaben übergreifend als „Digital Business Development“ und „Digital Consulting“. Darüber hinaus bin ich aber auch einfach Ansprechpartnerin für alle Fragen und Vorschläge zum Thema Smart Insurance. Ich stelle an verschiedenen Stellen das Thema vor, z.B. bei Veranstaltungen mit dem Vertrieb, unterstütze das Management, wenn Vorträge gehalten oder in Gremien Informationen benötigt werden. Natürlich mache ich das alles nicht alleine, sondern arbeite sehr eng mit meinen Kollegen und den Experten aus den verschiedensten Bereichen im Konzern zusammen.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Smart Insurance?

Smart Insurance bedeutet ganz allgemein, dass wir dem Kunden und den Vertrieben intelligente Lösungen und einfache Prozesse auf Basis digitaler Technologien anbieten möchten. Für uns im Team und alle, die an diesen Lösungen mitarbeiten, ist es auch eine Haltung. Wir verändern zunehmend unsere Vorgehensweisen und die Art, wie wir zusammenarbeiten, um konsequent und in jeder Aktivität den Blickwinkel „Kundenbedürfnis“ als Maßstab zu nutzen. Auf Produktseite bieten wir dem Kunden mit Hilfe der neuen Technologien eine Risikoprävention an, zum Beispiel einen Sensor im Fenster, der ein Alarmsignal bei Einbruch auslöst oder einen Telematik-Tarif in der Kfz Versicherung, der bei sicherer Fahrweise Rabatte für den Kunden ermöglicht. Mit unserem neuen Vitality-Produkt möchten wir den Kunden animieren, ein gesünderes Leben zu führen. Für die neue Generation der Versicherungsprodukte bereiten wir digitale Daten auf, stellen sie dem Kunden zur Verfügung und bieten ihm so die Möglichkeit, sein Verhalten zu ändern.

Was ist der besondere Reiz dieser Aufgabe?

Bei der Entwicklung der digitalen Lösungen spielen unsere Kunden und der Vertrieb eine zentrale Rolle. Wir wollen ihre Bedürfnisse verstehen und in die Praxis umsetzen. Die Verankerung dieser Denkweise in der Gruppe und die enge Zusammenarbeit mit dem operativen Geschäft reizen mich genauso wie die Koordination aller beteiligten Unternehmensbereiche und die Nutzung von neuen Vorgehensweisen. Im Rahmen der neuen Strategie werden Produktentwicklungen und Innovationen im Zusammenhang mit digitalen Technologien konzernweit und unternehmensübergreifend vorangetrieben. Wir lernen national wie international voneinander. Dabei zu sein, wie in einem Team von Kollegen mit unterschiedlichstem Hintergrund etwas entsteht, das innovativ ist und Kunden wie Vertrieb begeistert, macht einfach Spaß.

Nach der Produktentwicklung ist vor der Produktentwicklung. Was werden die nächsten Herausforderungen sein?

Dem spannenden Thema Smart Insurance bleibe ich treu. Ich glaube, dass wir unsere digitalen Produkte und Prozesse ständig weiterentwickeln müssen. Schließlich ändern sich die Bedürfnisse ständig, genauso wie die Technologie sich weiterentwickelt. Die Herausforderungen dabei sind Schnelligkeit und Konsequenz in der Vertretung der Kundenperspektive. Die Digitalisierung stellt uns vor neue Herausforderungen, hat aber auch eine Vielzahl neuer Chancen zu bieten.

Vielen Dank für den spannenden Einblick!