Generali – Praktisch gut! Heute in der Betriebsorganisation

Lieber Pascal, wie bist du zur Central gekommen?

In meinem Bachelorstudium der Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Köln ist ein Praxissemester obligatorisch und in meinem Fußballverein trainierte ich mit Kollegen aus der Central, die mir ihr Unternehmen empfohlen haben. Für mein Praxissemester bin ich in der Abteilung Betriebsorganisation, Prozesse und Projekte eingestiegen. Es gefällt mir sehr gut in meiner Abteilung, da man viel analytisch denken muss. Anfangs hatte ich gedacht, dass ein Finanzdienstleistungsunternehmen nicht besonders gut zu meinem Studiengang passt, aber da hatte ich mich getäuscht. Ich kann sehr viel theoretisches Wissen in der Praxis anwenden. Nach dem Praxissemester wurde mir eine Werkstudententätigkeit angeboten, die ich seit mittlerweile zwei Jahren ausführe.

Hast du dir schon ein Thema für deine Bachelorarbeit überlegt?

Durch meine Tätigkeit bei der Central habe ich viele Projekte zum Thema Prozessoptimierung begleitet und so wurde mein Interesse für mein jetziges Bachelorarbeitsthema geweckt. Ich analysiere die Prozessoptimierungsmethode der Generali in Deutschland und kann auf viel Unterstützung bei der Erarbeitung durch meine Kollegen bauen.

Was macht man in der Betriebsorganisation?

Wir organisieren, strukturieren und optimieren die Prozessabläufe der operativen Bereiche. Simpel ausgedrückt, schauen wir uns an, wie die Kollegen arbeiten und versuchen deren Prozesse zu vereinfachen. Eine sehr spannende Aufgabe, bei der wir einerseits den Mitarbeitern die Arbeit erleichtern und andererseits für die Kunden Wartezeiten minimieren.

Was macht dir an deiner Arbeit besonders viel Spaß?

Die Vielseitigkeit meiner Aufgaben gefällt mir am besten. Durch die vielen unterschiedlichen Projekte und Themen arbeite ich nie zwei Tage in Folge an derselben Fragestellung. Darüber hinaus bekomme ich Einblick in viele Themen, da Veränderungen immer über unsere Abteilung laufen und ich oft von der ersten Minute an in die Projekte eingebunden werde. Natürlich arbeitet man auch viel mit Excel und sollte daher schon eine gewisse Zahlenaffinität haben.

Du bist Teilnehmer des Studentenförderprogramms GO! Wie bist du dazu gekommen und welche Auswirkungen hat das?

Ich habe mich sehr gefreut, als mich mein Vorgesetzter auf das Programm aufmerksam gemacht hat, denn es können nur ausgewählte Studierende teilnehmen. Das Programm läuft bis zum Ende meines Studiums, unabhängig davon, ob ich dann noch als Werkstudent bei der Central beschäftigt bin. Wir bekommen durch Hospitationen in andere Fachbereiche und Workshops einen tiefen Einblick in den Praxisalltag der Generali in Deutschland. Im letzten Jahr konnte ich beispielsweise mit einem anderen Teilnehmer im Konzerncontrolling der Generali Deutschland AG hospitieren. Das war eine interessante Erfahrung, da man sich viel Zeit für uns nahm und uns die Tätigkeit en détail erklärte. Im Dezember werden wir an einem Workshop zum Bewerbertraining teilnehmen.

 

Name: Pascal Peters

Aktuelle Position: Werkstudent Betriebsorganisation, Prozesse und Projekte

Ausbildung/Studium: B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen

In meiner Freizeit… spiele ich in meiner Heimat Fußball.

Ein Mensch, den ich bewundere… Ich nehme mal meine Eltern und bedanke mich im gleichen Zug dann auch für die viele Unterstützung 😉

Berufswunsch als Kind: ganz klar Profifußballer!