#WErunGENERALI – Angemeldet. Angetreten. Abgegangen.

Nach dem B2Run-Event in Köln im September wollten die Kolleginnen und Kollegen der Generali in Deutschland auch in München Ihren sportlichen Anspruch untermauern. Am 9. Oktober fiel im Olympiapark bei strahlender Herbstsonne der Startschuss für den 31. München Marathon. Unter den über 20.000 Läufern stellte Generali  Deutschland mit über 200 Läufern das größte Team: #WErunGENERALI!

Seit der Verkündung des Sponsoringengagements im Juli und dem gleichzeitigen Aufruf zum Lauf waren die Kollegen deutschlandweit zu einer großen Laufmannschaft zusammengewachsen. Dies ermöglichte insbesondere der gegenseitige Austausch rund um den Lauf in einer gemeinsamen Facebook-Gruppe, wie Jana Bomhoff, die von der Unternehmenskommunikation maßgeblich für den Facebook-Auftritt verantwortlich war, erzählt: „Wir haben zum ersten Mal dieses Medium für die Mitarbeiterkommunikation verwendet und damit gute Erfahrungen gemacht. In den Wochen vor dem Lauf haben die Läufer das Kommando übernommen und teilten fleißig ihre Tipps und Tricks zu den bequemsten Laufschuhen und der besten Vorbereitung“.

CEO Giovanni Liverani gab am Sonntagmorgen als Hauptsponsor auf dem Coubertinplatz nicht nur den Startschuss für den Start, sondern trat auch selber als Läufer an: „Der München Marathon passt hervorragend zu unserer Geschäftsausrichtung und unserer Unternehmenskultur. Wir sind in München zuhause und Laufsport steht für Leidenschaft, Herausforderung und Begeisterung und trägt zu einem aktiven und gesunden Lebensstil bei.“ Außerdem schätzt er den positiven Effekt des Laufes auf die Unternehmenskultur: „Der München Marathon bietet eine hervorragende Möglichkeit, die Kollegen der anderen Konzernunternehmen auch über die Arbeitsthemen hinweg kennenzulernen.“

Die Generali Läufer stellten ein starkes Team: Mit dabei 33 Marathonläufer, 65 Starter für den Halbmarathon, 57 Athleten über 10 Kilometer und 48 Läufer aufgeteilt auf zwölf Staffeln. Nicht nur Münchner waren wegen der lokalen Nähe vertreten. Die Kollegen reisten unter anderem aus Hamburg, Köln, Aachen, Saarbücken, Karlsruhe und sogar aus Mailand und Brüssel an. Innendienst wie Außendienst waren gleichermaßen vertreten und auch über alle Führungsebenen hinweg standen die Starter im Laufblock. Giovanni Liverani, Chief Operating Officer Rainer Sommer, Chief Financial Officer Torsten Utecht und Generali Deutschland Informatik Services-Chef Thomas Liese bildeten gemeinsam eine Vorstandsstaffel und teilten sich die 42,195 Marathon-Kilometer untereinander auf.

Um den Teamgeist zusätzlich zu stärken, wurde am Vorabend zur gemeinsamen Pasta-Party ins Ocui am Münchner Oberanger eingeladen. Dort konnten die Athleten den für den Lauf nötigen Kohlenhydratspeicher auffrischen und sich von den Fans die eine oder andere Motivationsrede anhören.