Hinter den Kulissen: Ein Film und vier Fragen an Jörg Sebastian

Jörg Sebastian, Mitarbeiter in der Marketingabteilung der AachenMünchener, hat unter anderem die Produktion des aktuellen Werbefilms „Mit Geld spielt man nicht“ begleitet.Vier Fragen über die Idee zum Film und seinen Werdegang.

Jörg Sebastian

Jörg Sebastian, Marketing-Referent bei der AachenMünchener

Herr Sebastian, wie sind Sie zum Marketing in der AachenMünchener gekommen?

Ich bin der perfekte Mann für den Job (lacht). Denn meine berufliche Laufbahn hat als Versicherungskaufmann bei der Central angefangen. Über ein Studium mit Medienschwerpunkt und Tätigkeiten bei RTL und Nickelodeon bin ich in die Unternehmenskommunikation und danach Marketing-Abteilung der AachenMünchener gekommen.

Sie haben die Produktion des Films „Mit Geld spielt man nicht“ mit Mario Adorf begleitet. Das klingt spannend!

Ja, es war eine sehr spannende Zeit! Besonders der Dreh der Werbespots, bei dem ich dabei sein konnte. Hier war ich aktiv beteiligt und zuständig für die Dokumentation, insbesondere das filmische Making-of und die fotografische Begleitung der Dreharbeiten. Neben dem Making-of-Film sind dabei rund 5.000 Fotos herausgekommen.

Wie ist die Idee entstanden, mit Mario Adorf zu drehen?

Mario Adorf verkörpert sehr gut die Werte, die uns wichtig sind: Solidität, Vernunft, Glaubwürdigkeit. Da der Western-Schurke eine seiner Paraderollen ist, haben wir dieses Motiv für unseren Film übernommen – insbesondere, da es ein netter Überraschungseffekt ist, wenn der Schauspieler die Anweisung des Regisseurs nicht befolgt weil „man mit Geld nicht spielt“.

Was sind Ihre weiteren Aufgaben?

Neben der klassischen TV-Werbung und Mediaplanung kümmere ich mich um das Corporate Design. In dieser Rolle bin ich für die korrekte Wiedergabe unserer Marke an allen Kontaktpunkten verantwortlich.

Vielen Dank!